News, 30.10.2019

EU-weite Recyclingquote für Glasbehälter steigt auf Rekordwert von 76 Prozent

Die hohe Recyclingquote von 76 Prozent stieg im Vergleich zum Vorjahr im Jahr 2017 um 1 Prozent. Dies belegt, dass sich die EU-weite Kreislaufwirtschaft in der Glasverpackung gut bewährt. Dennoch bleibt viel zu tun, damit auch die verbleibenden 24 Prozent Glas in den Recyclingkreislauf gelangen.

Brüssel und Bülach, 30. Oktober 2019

Die vom Europäischen Verband der Behälterglasindustrie (FEVE) veröffentlichten Branchendaten zeigen, dass die durchschnittliche Recyclingquote für Glasverpackungen im Jahr 2017 erstmals die Marke von 76 Prozent erreicht hat. (1) Die meisten der 30 Milliarden gesammelten Behälter werden in einem der 160 Glaswerke in Europa wieder dem Produktionsstrom zugeführt und sorgen so für eine echte und gut funktionierende Kreislaufwirtschaft in der Glasverpackungsbranche.

Altglas ist die wichtigste Ressource für das Bottle-to-Bottle-Recycling. Es bringt grosse ökologische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Vorteile für die  Wertschöpfungskette, unsere Kunden und den Endverbraucher mit sich. Dank des Glasrecyclings kann die Behälterglasindustrie ihren ökologischen Fussabdruck beträchtlich verringern, da Energie und Rohstoffe eingespart werden. Es trägt zudem zum Erhalt von 125'000 lokalen Arbeitsplätzen in der EU und somit zur Stabilisierung des europäischen Arbeitsmarktes bei. Mehr als 70 Prozent der Rohstoffe legen bis zu den Werken weniger als 300 km zurück. Und die Behälterglaswerke liefern über die Hälfte ihrer Produktion innerhalb eines Radius von 300 km aus.

Die Recyclingquote von 76 Prozent ist jedoch ein Durchschnittswert. Die Situation in den einzelnen europäischen Staaten ist durchaus unterschiedlich. Die höchsten Glas-Recyclingquoten – von mehr als 90 Prozent – werden in Schweden, Belgien, Dänemark, Österreich, Slowenien und der Schweiz erzielt. Knapp dahinter liegen Deutschland, Irland, Italien, die Niederlande und Luxemburg mit Quoten von über 80 Prozent. Schlusslichter sind Polen, das Vereinigte Königreich, Rumänien, Bulgarien, Griechenland, Ungarn und Portugal. Hier besteht noch Wachstumspotenzial. Jedes Land benötigt eine massgeschneiderte Strategie, um die eigene Recyclingquote stetig zu verbessern. 

Besonders erfreulich ist, dass die Länder, in denen Vetropack Glaswerke betreibt, zu den führenden Glassammlern gehören. Schweiz, Österreich und Italien haben sogar Spitzenplätze, gefolgt von der Tschechischen Republik und der Slowakei. Kroatien liegt zwar noch unter dem europäischen Durchschnitt, erreicht aber auch bereits eine Recyclingquote von 51 Prozent. Aufgrund der zahlreichen Recycling-Aktivitäten der Vetropack-Gesellschaften werden die Recyclingquoten in den nächsten Jahren weiter steigen; insbesondere in den Ländern, die jetzt noch keine Spitzenplätze belegen.

(1) Siehe FEVE-Reyclingstatistik 2017 auf der FEVE-Website: www.feve.org